Meine Reise nach Kanada

12.10.2017

Skifahren in Kanada – das war schon immer einer meiner großen Träume! Im Januar 2015 erfüllte sich dieser Traum für mich.
Nach der Landung in Calgary habe ich sehr auf meinen schönen SUV von Alamo gefreut, der für die nächsten Wochen mein treuer Begleiter sein würde.
Los geht‘s in Richtung der kanadischen Rocky Mountains.

Der erste Skitag begrüßte uns mit strahlendem Sonnenschein und 10 cm Neuschnee! Mit unseren Lifttickets, welche bereits auf den Zimmern bereitlagen,
machten wir uns auf den Weg Richtung Sunshine Village.
Dort wurden wir von unsern Guide Steve bereits erwartet. Es war ein fantastischer Tag mit einigen Geländeabfahrten sowie vielen entspannten
Abfahrten. Sunshine Village bietet wirklich für jeden Skifahrer das Richtige: Von echten Freerideabfahrten bis hin zu entspannten Cruiseruns
ist hier alles dabei!
Am Abend aßen wir im Steakhouse The Steak Keg in der Banff Caribou Lodge & Spa. Hier konnten wir den ersten Skitag Revue passieren lassen und
den Abend mit ein paar Bierchen ausklingen lassen.

Der nächste Tag brachte für uns ein weiteres Highlight: Lake Louise Skiarea stand auf dem Plan. Die Fahrt von Banff dauert ungefähr 30 Minuten mit
dem Skibus. Das Skigebiet – ebenfalls sehr weitläufig - bietet für alle Könner Stufen eine Menge Abwechslung. Die Rückseite von Lake Louise Skiarea
biete fantastische Möglichkeiten und eine Menge Auswahl für Geländefans. Die Vorderseite hingegen lädt zum Carven und Cruisen ein.

Ein neuer Tag der Skisafari: Heute hieß es leider bye bye Banff und dafür aber Hallo Kicking Horse!
Kicking Horse ist ein sehr kleines aber feines Skigebiet. Hier kommen gerade die Freerider bei entsprechendem Schnee definitiv auf ihre Kosten. Mit
gerade mal vier Liften ist das Gebiet überschaubar, macht aber das aber im Gelände (Freeride) wieder wett. Wir hatten Glück: 40 cm Neuschnee und
strahlenden Sonnenschein. So konnten wir uns den ganzen Tag lang austoben und Kicking Horse abseits der Pisten so richtig erleben.
Am Abend ging es dann mit der Gondel ins Eagle's Eye Restaurant, welches mit unglaublicher Lage, traumhafter Aussicht und fantastischem Essen
besticht! Mein Fazit zu Kicking Horse: Tolles Skigebiet für Geländeliebhaber, schöne Unterkünfte direkt am Skigebiet (Copper Horse Lodge) und
fantastisches Essen am Abend! Kicking Horse sollte man auf jeden Fall für einen Tag in seine Skisafari einplanen.

Die vorletzte Station unserer Reise war Revelstoke. Hier bekommt der Traum vom Skifahren in Kanada nochmal eine neue Bedeutung. Revelstoke steht
für Heliskiing, Catskiing und einem atemberaubenden Mix aus Freeride und entspannten Pisten. Hier kann man sich perfekt auf das Heliskiing
vorbereiten. Der erste Tag beginnt mit gemütlichen Pistenfahren und steigert sich dann zu den Geländefahrten. Der zweite Tag kann zum Catskiing
genutzt werden, sodass es in Richtung Heliskiing nur noch ein kleiner Schritt ist. Mit dem Lift „The Stoke Chair“ kommt man ziemlich dicht an die
Bowls (Talschüsseln) heran und kann nach einem kleinen Fußmarsch das Gelände und Bowl wunderbar befahren.

Den Rest meiner Reise werdet Ihr die nächsten Wochen hier erlesen können.

Über den Autor

client-photo-1
Carsten Dübler

Kommentare